Flat LED Module 35/50mm

LED Module - unabhängig von Leuchtmittelfassungen und extrem platzsparend.

Die Entwicklung im LED Beleuchtungssektor geht stetig voran. Eine recht junge Technik sind die LED Module. Diese punkten durch eine extrem niedrige Bauhöhe und einen direkten Kabelanschluss unabhängig von Leuchtmittelfassungen.

Was genau sind LED Module?

LED Module sind LED Leuchtmittel, die mit einem direkten Kabelanschluss ausgestattet sind. Der Anschluss erfolgt also nicht mittels einer Leuchtmittelfassung sondern durch Direktanschluss an 230 oder 12V. Das hat einige Vorteile:

  • Unabhängig von Leuchtmittelfassungen wie GU10 oder MR16.
  • Extrem niedrige Bauhöhe. Besonders in Einsatzbereichen mit wenig Platz können Module ihre Stärken ausspielen
  • Verbaut wird hier die neueste Technik
LC Light Flat LED Modul aus Aluminium

LED Modul aus Aluminium mit Milchglasabdeckung

LED Module sind wesentlich flexibler einsetzbar als herkömmliche LED-Leuchtmittel

Die Abbildung zeigt ein LED Modul komplett aus Aluminium mit Milchglasabdeckung. Die Aufbauhöhe beträgt gerade einmal 24mm. Verbaut in einem Einbaurahmen ergibt sich eine Gesamteinbautiefe von rund 30mm.

Die wichtigsten Fakten zum Thema Lebensdauer von LED Leuchtmitteln im Überblick

  • LED Module halten bis zu 100.000 Stunden
  • die tatsächliche Lebensdauer in Jahren hängt von der individuellen Nutzungsdauer pro Tag ab
  • somit ergeben 50.000 Stunden bei einer täglichen Leuchtdauer von 8 Stunden rund 17 Jahre Lebensdauer
  • LED Module werden mit der Zeit dunkler. In der angegebenen Lebensdauer muss eine Leuchtkraft von min. 70% erreicht werden.
  • Schaltzyklen beeinflussen auch die Lebensdauer von LED Leuchtmitteln wobei extrem viele Schaltzyklen zu einem Defekt führen oder zum frühzeitigen Ausfall führen können.
  • Neben den Schaltzyklen wirken sich auch ungeeignete Umgebungstemperaturen oder falsche Verkabelungen negativ auf die Lebensdauer aus

Hier finden Sie eine Übersicht über die durchschnittliche Lebensdauer von unterschiedlichen Leuchtmitteln

Glühbirne1.000 Stunden
Halogenleuchtmittel2.000 bis 4.000 Stunden
Energiesparbirne10.000 Stunden
LED Modul10.000 bis 100.000 Stunden

Wo kann ich mein LED Modul bei Defekt entsorgen?

Kurz gesagt, in LED Modulen ist kein Quecksilber. Lediglich die Energiesparbirnen benötigen Quecksilber.
Trotzdem gehören alte LEDs nicht in den Hausmüll. Weil sie wertvolle Metalle enthalten, die wiederverwendet werden können, sollten diese separat entsorgt werden.LEDs können in allen Geschäften abgegeben werden, die LEDs verkaufen.

Wie werden LED Module montiert?

Das Haupteinsatzgebiet von LED Modulen ist in Ein- oder Aufbaustrahlern. Die Module werden dabei wie herkömmliche GU10 oder MR16 Spots montiert. Die Ausnahme bilden hier die 35mm Module, die mit einem Kopfdurchmesser von 35mm MR11 Spots entsprechen.

Wir unterscheiden eigentlich zwei Montagearten:

  • Montage in einem Einbaustrahler mit Klick- oder Springringverschluss. Hier werden die Module von oben in den Rahmen gesteckt und mit Abdeckring oder Springring fixiert
  • Montage in einem Einbaurahmen mit Haltefeder. Bei diesen Rahmen werden die Module in eine Haltefeder gesteckt, die das Modul von unten gegen die Front des Einbaurahmens drückt und somit fixiert.
  • Natürlich lassen sich LED-Module durch den direkten Kabelanschluss auch ohne jeglichen Rahmen verbauen

Was ist mit Abstrahlwinkel bei LED Modulen gemeint?

Der Abstrahlwinkel von LED Modulen liegt in der Regel zwischen 38 und 120 Grad.
Hierbei gilt zu beachten, je höher der Abstrahlwinkel des Leuchtmittels, desto höher die Lichtstreuung im Raum.
Möchten Sie also Objekte oder nur bestimmte Bereiche beleuchten, wählen Sie einen niedrigen Abstrahlwinkel. Zur Raumausleuchtung wählen Sie einen möglichst großen Abstrahlwinkel.
Nähere Informationen finden Sie in unserem Artikel Abstrahlwinkel von LED Lampen.

Welche Lichtfarbe ist die richtige für mein LED Modul?

Uns erreicht immer die Frage nach der richtigen Lichtfarbe bzw. Farbtemperatur in Kelvin.
In der Regel beantworten wir diese Frage folgendermaßen:

  • Für die Beleuchtung im Wohnraum empfehlen wir warmweiße Farbtemperaturen von rund 2500 – 3500 Kelvin.
  • Eine Beleuchtung von Arbeitsflächen oder auch Arbeitsplätzen empfehlen wir neutralweiße Spots von 4000 bis 5000 Kelvin
  • Für die Beleuchtung im Freien oder in Bereichen, die helles Licht benötigen, empfehlen wir Farbtemperaturen von 5500 bis 6500 Kelvin.
Farbtemperaturen in Kelvin

Welche Abdeckung sollte ich für mein LED Modul wählen

Hier sind wir neben den Fakten auch beim persönlichen Geschmack. Es gibt Kunden, die mögen die sichtbaren SMD Chips und wählen eine Klarglasabdeckung. Andre finden das eher unchick und entscheiden sich für eine Abdeckung aus Milch- oder Linsenglas.

Hier ein kleiner Überblick:

  • Klarglas: Freie Sicht auf die LED Chips. Das Licht wird nicht verfälscht oder gebündelt.
  • Milchglas: Die LED Chips sind hinter Milchglas versteckt. Das Licht wird etwas abgesoftet und blendet weniger.
  • Linsenglas: In der Regel haben solche Module einen kleineren Abstrahlwinkel. Auch hier sind die Chips verdeckt, das Licht wird jedoch nicht abgesoftet.
LED Modul mit Klarglasabdeckung

LED Modul mit Klarglasabdeckung

LED Modul mit Milchglasabdeckung

LED Modul mit Milchglasabdeckung

LED Modul mit Linsenglasabdeckung

LED Modul mit Linsenglasabdeckung

Filter

Preis:

Sortierung

Treffer pro Seite

Treffer

Hersteller:

Lichtfarbe:

Leistung Watt:

Ersatzpotential Watt:

Lumen:

Dimmbar:

Form:

Technik:

Abstrahlwinkel Grad:

Smart:

Filter
Wird geladen